DER HÄRTESTE SCHRITT ZUR FITNESS IST DER ERSTE: Sport und Bewegung bringt viele Vorteile mit sich und es lohnt sich, ihn zu gehen. Man fühlt sich besser, hat ein bewussteres Körpergefühl, stärkt das Immunsystem, baut eine wesentlich höhere Stresstoleranz auf und sieht ganz nebenbei auch noch besser aus. Das alte Sprichwort „aller Anfang ist schwer“ trifft es hier jedoch auf den Punkt. Besonders Anfänger und solche Menschen, die wieder aktiv werden möchten, empfinden es als schwierig ihr Training in den ohnehin bereits stressigen Alltag zu integrieren. Dabei braucht man denn Sport dann, wenn man das Gefühl hat überhaupt keine Zeit (und Lust schon gar nicht) zu haben, am aller dringendsten.

MIT DIESEN 6 TIPPS SCHAFFST DU DEN SPORTLICHEN (WIEDER)EINSTIGE:

 1. Trainiere in den ersten Wochen nicht mehr als 2 x pro Woche

2. ÜBERTREIB ES NICHT! Starte etwas langsamer und lass dir Zeit damit sich deine sogenannte Grundlangenausdauer entwickeln kann. Ganz egal wie viele Ü-70 Senioren dich beim joggen überholen, Das macht nichts! Erhöhe erst nach ein paar Wochen die Intensität deines Trainings.
 
3. Entscheide dich zu Beginn bewusst für eine Sportart bei der du keine lange Vorbereitungszeit braucht. z.B. Joggen, Schwimmen, Kraftübungen mit dem eigenen Körpergewicht usw.
 
4. Plan die Zeit für dein Training FIX in deinem Kalender ein damit deine Kreativität für Ausreden keine Chance hat. Schenke diesem Termin genau so viel Priorität als wäre es ein Lohnerhöhungsgespräch mit deinem Chef.
 
5. Such dir einen Trainingspartner! Zu zweit macht es nicht nur mehr Spass sondern absagen oder verschieben fällt dann auch nicht so leicht – schliesslich wartet jemand auf dich.
 
6. Führe deinem Körper innerhalb von 30 Min. nach dem Training hochwertiges Eiweiss zu. Das ist wichtig für den Trainings-Effekt und die anschliessende Regenerationsphase (welche dein Befinden des kommenden Tages massgeblich beeinflusst).

 

TIPP AN ALLE AKTIVEN SPORTLER 
Jeden Tag, Woche für Woche dasselbe Training mit der selben Intensität oder Dauer zu absolvieren ist nicht nur langweilig sondern kann sogar Kontraproduktiv sein – denn der Körper gewöhnt sich irgendwann an wiederkehrende Belastungen. Es ist deshalb wichtig, den Muskeln in regelmässigen Abständen immer wieder neue Reize zu setzten. Und das ist selbst beim joggen problemlos möglich (renn z.B. einfach mal quer über den Rasen anstatt immer bequem auf dem Feldweg – das ist für die erste Steigerung schon ein guter Anfang).
 
VIEL SPASS!
fitamara Ernährungsberatung & Personal Training Zürich

Bewertungsschnitt

Bewertung Abgeben