Atmung bringt Energie und befreit

Die meisten Menschen atmen, ohne sich darüber Gedanken zu machen. Dabei kann die Atmung so einiges über uns verraten und wir können sie nutzen, um verschiedenste Beschwerden und Probleme zu lösen, aber auch um uns persönlich weiterzuentwickeln.

Unser Nervensystem registriert unsere Gefühle, Gedanken und Bewegungen und passt dabei ständig verschiedenste Körperfunktionen an, darunter auch unsere Atmung. Unser Atem zeigt uns, was uns bewegt, aber auch was uns blockiert: Bei Stress beschleunigt sich die Atmung; bei Schreck oder wenn uns etwas oder jemand zu nahe kommt, setzt sie vielleicht aus. Sie wird langsamer, wenn wir uns entspannen. Schon einmal bemerkt?

Nicht umsonst rät der Volksmund, tief durchzuatmen und innezuhalten, wenn wir unter Druck und Stress stehen.

Bewusstwerden – der erste Schritt zur Veränderung

Unsere Atmung ist ein wichtiger Schlüssel zur Problemlösung von vielen Beschwerden, da wir ihn beeinflussen können. Wir können bewusste Atemtechniken für bestimmte Situationen erlernen, oder und das ist oft nachhaltiger, wir beobachten den Atem und schauen, wie er während verschiedensten Übungen reagiert, um ans Ursächlich ranzukommen. Denn oft ist der erste Schritt zur Verbesserung oder Veränderung, dass wir uns erst einmal bewusst machen müssen, was denn nun nicht gut ist oder von wo etwas kommt.

Wie das geht, erlebt man am besten in einer Atemtherapie. Durch die Atemtherapie wird der Stoffwechsel nachweislich angeregt. Vor allem verändert sich durch den achtsamen Umgang mit dem Atem die Körperwahrnehmung, was zu einem Nachlassen von Beschwerden führen kann.

So kann die Atemtherapie unter anderem helfen bei:

  • Stress
  • Verspannungen & Schmerzen
  • Rückenprobleme und Haltungsschwächen
  • Schlafstörungen
  • Angst und Panikattacken
  • Atemwegserkrankungen & Atembeschwerden
  • Depression & Lebenskrise
  • Schwachem Selbstbewusstsein
  • Traumata

Die Atemtherapie richtet sich aber auch an Kerngesunde, welche präventiv Entspannung suchen und mehr Kraft durch eine vergrösserte Atemkapazität und einem guten Körpergefühl haben möchten. So bietet zum Beispiel die Atemmassage eine wunderbare Methode, einfach mal komplett loslassen zu können.

Atemtherapie 1:1 oder in der Gruppe

Auch andere Varianten sind denkbar: Die Therapie kann sowohl in einer Einzelstunde als auch im Gruppenunterricht stattfinden. Grundsätzlich geht es darum, dass der Atem über bestimmte Bewegungsabläufe, Mobilisation, Druck und Dehnung in verschiedene Körperräume gelockt wird und dadurch Energie getankt werden kann. Über geleitete Meditationen können auch mentale Prozesse stattfinden und Entscheidungen fallen plötzlich leichter.

Ein aktuelles Angebot zum Ausprobieren:

Nathalie Meyer – Hier klicken

Bewertungsschnitt

Bewertung Abgeben